mein haus und ich

alles rund ums wohnen

Kategorie: Mom stuff

DIY Hasenhaus

Anleitung für ein Hasenhaus und gewinne ein süsses Häschen von Maileg

Ein Häuschen, das Kinderaugen zum Leuchten bringt

Bei uns spielen Bräuche und Rituale wichtige Rollen im Leben. Es kommt jeweils die ganze Familie zusammen um sich zu treffen und zu feiern. So ist es auch mit Ostern.

Es geht bei uns darum den Kindern den Alltag zu versüssen. Sie sollen ihrer Fantasie freien Lauf lassen – alles ist möglich- in eine andere Welt eintauchen können. Möglichst mit allen Sinnen Ostern erleben können. Die feinen Osterschoggihasen geniessen, Ostergeschichten hören, draussen Frühlingsblumen pflanzen, einen Osterbaum gestalten, Osterbilderbücher anschauen erzählen und zuhören und als Spielort habe ich jetzt noch ein Hasenhaus eingerichtet.

 

Gedanken zur Osterzeit

In den kommenden Tagen werde ich mit den Kindern einen Osterbaum schmücken. Unsere Ostereier malen wir am Karfreitag gemeinsam an. Am Ostersonntag trifft sich unsere Grossfamilie (wir sind etwa 23 Personen) zum Osterbrunch und zum gemeinsamen Eier und Osternest suchen.

 

Gedanken zum Rollenspiel im Hasenhaus

Das Spielen mit den Hasen weckt bei den Kindern die Vorfreude auf Ostern. Das Hasenhaus bietet den Kindern die Möglichkeit sich in der Sozialkompetenz zu üben, in andere Rollen zu schlüpfen. Damit die Kinder in andere Rollen schlüpfen können, müssen sie sich in die Situation von jemand Anderem versetzen und die  Sichtweise der „Rolle“, die sie spielen einnehmen können. Die Kinder können alleine oder zu zweit spielen. Beim miteinander sprechen üben sie sich in der Kommunikation und sich auszudrücken.

Im Osterhaus ist natürlich alles möglich. Die Kinder können ihre Fantasie und Kreativität ausleben und diese kleine Welt geniessen. Da alle Dinge etwas kleiner sind üben sie sich  beim Spielen in der Motorik und Geduld.

Hasenhaus, DIY

 

DIY

Vor dem Einrichten des Osterhauses möchte ich euch ermutigen eure Schränke zu öffnen und nach Holzschachteln, schönen Bändern, kleinen Blumen, Blütenblättern, Geschenkpapier, Tapetenresten, kleinen Körbchen, Osterdeko, Stoff und Stoffwindeltücher (die ihr nicht mehr braucht), schönen Karten, Sternen, und anderen hübschen Dingen zu stöbern.

  • Tipp: Ich habe zwei Holzschachteln und einen kleinen Zug in der Brockenstube gekauft. Dort findet man viele hübsche Kleinigkeiten zu einem sehr günstigen Preis. Es ist doch auch toll, wenn die Sachen nochmals gebraucht werden. Die Holzschachteln habe ich dann angemalt. Farben mischen, dann muss man nicht so viele kaufen. wer nicht so gerne malt, kann die Schachteln auch mit schönem Papier oder Tapetenresten bekleben!
  • Tipp: Dinge Zweckentfremden! ich habe bunte, pastellfarbene Eierbecher als Hasengeschirr verwendet. (Diese gibt es   zur Zeit günstig bei Migros und Micasa). Hübsche Bänder als Girlanden, Teppichabschluss oder zur Dekoration von Bettwäsche verwenden.

Anleitung

Material:

Schere, Doppelseitigesklebeband (Teppichkleber), Klebeband, Leim (Alleskleber), Malerklebeband, ev. Acryllack und Pinsel, hübsches Klebeband, irgend ein Regal oder vier Harassen.

Das Hasenhaus

  1. Das Ikea Gestell bietet bei mir vier Unterteilungen (vier Zimmer).  Geschenkpapier oder Tapete zuschneiden und hinten mit Malerklebeband befestigen. (Ich habe das Haus so aufgebaut, dass man das Gestell auch wieder nutzen kann).
  2. Die Wände mit Bildern, kleinen Sternen, Girlanden und anderen hübschen Dingen Schmücken.
  • Tipp: Von Stoffresten dünne Bänder abreissen und zum aufhängen von zum Beispiel Sternen nützen.
  • Tipp: Schmuck vo der Decke wandnah anbringen, damit die Kinder beim Spielen davon nicht gestört werden.

Möbel im Haus 

  1. Kleine Kisten und Körbe zu Bett, Truhen, Schrank, Regal umfunktionieren. Bemalen, mit Tapete oder Geschenkpapier bekleben.
  2. Aus Stoffresten und Windeltüchern habe ich Bettwäsche genäht und mit Bändern verziert. Wer nicht gerne näht kann auch mit Leim arbeiten.
  • Tipp: Grosse Fadenspuhlen als Tisch nutzen.
  • Tipp: Das Haus je nach Jahreszeit schmücken.

Hasen

Die süssen Hasen von Maileg und auserlesenes Zubehör gibt es bei Melanie von Bella Casa in Niederlenz oder online www.bellacasa.ch

 

Ich wünsche euch viel Freude und gutes Gelingen beim Gestalten eures eigenen Hasenhauses und natürlich eine wunderschöne Osterzeit mit eurer Familie.

 

***Wettbewerb***                         

Gesponsert von Bella Casa in Niederlenz

  1. Schenke mir auf meiner Facebook Seite ein like. klick hier 
  2. Schenke Bella Casa ein like . klick hier
  3. Kommentiere hier auf meinem Blog warum du gerne ein Häschen gewinnen möchtest. Teilnahmeschluss ist am Montag, 12. März 2018 um 24.00 Uhr.
  4. Viel Glück

 

 

Allgemein Informationen:

Der Gewinner oder die Gewinnerin wird hier auf dem Blog bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei diesem Wettbewerb ist  Facebook oder Instagram nicht beteiligt. Der Inhalt des Textes entspricht meiner persönlichen Meinung. Ich freue mich über die tolle Zusammenarbeit und die Unterstützung von Melanie, Bella Casa.

Gewinnerin von unserem Häschen ist Sabrina! Herzliche Gratulation und allen Anderen vielen lieben Dank fürs mitmachen. Frohe Ostern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schneiden lernen

Kinder die Schere entdecken lassen

In meinem Bericht spreche ich von Eltern und Kinder. Eine Kiste zum Schneiden lernen mit toller Schere ist natürlich aber auch eine tolle Idee als Gotti- oder Göttigeschenk zum Geburtstag oder eine Aktivität, die Grosseltern mit ihren Enkelkindern verfolgen können. Weiter können auch Lehrpersonen, Eltern auf diesen Artikel hinweisen um Unterstützung zu holen.

 

Vor dem Schneiden –  ist da noch die Sache mit der Feinmotorik

Kinder möchten alles erforschen, sie sind neugierig und an allem interessiert was die Erwachsenen machen. Dazu gehört auch ein Alltagsgegenstand wie die Schere. Eine Schere ist dann für Kinder gefährlich, wenn sie nicht wissen wie sie damit umzugehen haben.

Als unser Grosser etwa Zweieinhalb Jahre alt war und  mir sein grosses Interesse an der Schere deutlich machte, habe ich angefangen ihm die Möglichkeit zu geben den Umgang damit zu erlernen.

Um das Schneiden lernen zu können müssen Kinder über eine gut ausgebildete Feinmotorik verfügen.

 

Mit folgenden Aktivitäten können wir als Eltern die Feinmotorik mit den Kindern spielerisch üben:

Entscheidend ist, dass die Kinder mit unterschiedlichen Materialien experimentieren können und sich damit auseinander setzten dürfen. Zu einem späteren Zeitpunkt können wir als Eltern Anregungen oder unsere Ideen immer noch einfliessen lassen.

Eine Auswahl an Aktivitäten:

Grössere Perlen  auffädeln, Papier reissen (Idee dazu klick hier),  Legosteine aufeinander bauen, mit Besteck essen, kneten, Bauklötze stapeln, malen (mit Pinsel, Kreide, Farbstifte), Rythmisches Zeichnen von Grundformen (Kreis, Dreieck, Quadrat), werken mit Holz z.Bp. mit dem Hammer Nägel einschlagen (Werkbank für Kinder einrichten: mehr dazu  klick hier), 

Es entsteht ein Gefühl für feine Bewegungen der Hände und eine verhältnismässige Kraftdosierung. Die Kinder legen dann auch die Händigkeit (Links- oder Rechtshänder) fest. Weiter wird die visuomotorische Koordination (Augen- Hand Koordination) gefordert und gefördert um eine Zielgenauigkeit zu erlangen.

Eine altersentsprechend entwickelte Feinmotorik ist für das Erlernen von Schreiben und Lesen entscheidend und ermöglicht den Kindern einen einfacheren Schuleinstieg.

 

Schneiden

Um den Kindern Erfolg zu ermöglichen und das Selbstbewusstsein zu fördern, lohnt es sich,  die Schere step by step näher zu bringen und die Kinder bei ihrem Lernprozess zu begleiten.

Tipp: gute Qualität der Schere wählen, damit die Kinder leicht schneiden können. Wenn die Schere von A nach B transportiert wird soll das Kind die Klingen nach unten mit der Faust umfassen. Die Kinder am Anfang unter Aufsicht die Schere benützen lassen.

1. Kiste mit Material anbieten, das alles durchschnitten werden darf.

Box zum Schneiden lernen.

(Unterschiedliches Papier, Karton, Bänder, Schnur, Stoff, Trinkhalme,…)

So können die Kinder experimentieren und mehr Muskelkraft in den Händen zum Schneiden aufbauen. Falls das Öffnen und schliessen der Schere noch zu viel Kraft benötigt, würde ich mit den Kindern die Feinmotorik weiterentwickeln und oder mit einer „Helferschere“ (im Bild rosa) unterstützen. Bei der „Helferschere“ können die Kinder vorne Schneiden und die Eltern hinten unterstützen. Aus dem geschnittenen Material können die Kinder eine Collage kleben.

Collage aus Schnipsel

2. Schneiden auf dem Strich

Vers dazu:

Schweizerdeutsch:

Schniide, schniide schön ufem Schtrich,

esch ned schwer för dich und mich.

Deutsch:

schneiden, schneiden schön auf dem Strich,

ist nicht schwer für dich und mich.

 

 

Auf dem Strich schneiden lernen.

Kiste mit Papier mit unterschiedlichen Linienführungen.

Tipp: Papier nicht zu dünn, damit es nicht zerreisst, aber auch nicht zu dick wählen damit es nicht zu viel Kraft braucht. Papier in kleinere Stücke unterteilen, Rundungen, Geraden und in den Spitz laufende Linien einzeichnen.

3. Formen ausschneiden

Bastelarbeiten herstellen worüber sich die Kinder freuen können.

Bilder aus Zeitungen ausschneiden und zu einer Collage kleben, Sterne ausschneiden und im Kinderzimmeraufhängen, Scherenschnitt, Wimpelkette aus Papier ausschneiden.

Viel Spass

 

 

 

Granola selbstgemacht

Gesunde Frühstücksidee für die ganze Familie

Wir sind alles Langschläfer. Bis zur letzten Minute im Bett liegen und dann muss alles schnell gehen…

Für ein gesundes, ausgewogenes Frühstück bleibt da selten Zeit. Beim Heftli durchblättern bin ich auf ein Rezept gestossen, dass mich neugierig gemacht hat: Granola?!

Aus Nüssen und einigem Mehr habe ich ein Granola (Knuspermüesli) gemacht. Das Rezept reicht für 10 Portionen und schmeckt mit Milch oder Joghurt sehr fein.

Das Resultat überzeugt mich und lässt meinen Mann, die Kinder und auch mich gesund und beinahe ohne Zucker in den Tag starten. Nebenbei ist es schnell auf dem Tisch da es ja bereits fix fertig in der Dose bereitliegt.

Vielleicht hilft es auch dir und deiner Familie gesund in den Tag zu starten.

 

 

Rezept:

Zutaten:

80g Kokosöl, 3 El Dattelsirup, 1 Tl gemahlenen Zimt, 150g gemischte Nusskerne, 100g Quinoa (gepufft), 5 El Leinsamen (geschrotet), 100g Vollkorn- Haferflocken, 50g Sonnenblumenkerne, 100g getrocknete Aprikosen.

  1. Backpapier auf ein Blech legen, Ofen auf 150 Umluft einstellen
  2. In grosser Bratpfanne Kokosöl erwärmen, Dattelsirup und Zimt untermischen.
  3. Nüsse, Quinoa, Leinsamen, Haferflocken, Sonnenblumenkerne dazufügen und mischen.
  4. Alles auf das Blech geben und und Ofen schieben, nach 6 Minuten mischen und weitere 7 Minuten Weiterbacken.
  5. Blech aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen und Aprikosen dazu fügen.
  6. In ein grosses Glas füllen
  7. En Guete!

ca.65g pro Portion, ca 305 kcal. 19g F

Idee: In kleine hübsche Gläser gefüllt kann es auch ein tolles Geschenk sein.

 

Vogelfutter: Erdnüsse auffädeln

Erdusskränze und Erdnusskette

Habt ihr auch soviele Erdnüsse vom Samichlaus übrig? Ich habe mir überlegt, was ich damit machen könnte, damit ich sie nicht wegwerfen muss.

Mit einer Aale hat mein Sohn die Erdnüsse durchstochen und anschliessend aufgefädelt, bis eine lange Kette entstanden ist. Eine wunderbare Übung für Kinder und gemeinsam macht es sowieso Spass.

Aus der Kette habe ich kleine Kränze gedreht und sie mit einem weisse Band und kleinen Ästen verziert. Bei der Kette habe ich als Abschluss einen Apfel befestigt.

In einen Strauch oder an einen Baum gehängt schmückt es den Garten oder die Terrasse und die Vögel freuen sich über das Futter!

Material:

Erdnüsse, Blumendraht, weisses Band, rustikale Schnur, ev. kleine Äste zur Dekoration und einen Apfel

Werkbank – Spielplatz zum Verweilen

*** Werkzeugkoffer zu gewinnen!***

Unser Grosser (3) bewegt sich sehr gern, er hat unglaublich viel Power und liebt es bei jeglichen Arbeiten mitzuhelfen. Besonders wenn Papa oder ich mit Werkzeug hantieren hat er seine Nase zuvorderst, möchte alles ausprobieren und mithelfen.

Um ihm die Möglichkeit zu bieten selber kreativ  sein zu können und eigene Ideen zu verfolgen, habe ich für ihn eine Werkbank eingerichtet. Dieser Spielplatz bereitet  unserem Sohn grosse Freude. Dabei übt er sich in der Feinmotorik und er lernt mit unterschiedlichen Materialien und Werkzeugen umzugehen. Stolz zeigt er jeweils seine Projekte.

In der Brockenstube habe ich einen kleinen Holztisch gefunden, die beiden Zinkeimer sind von der Gärtnerei (Bild). Die Zinkeimer enthalten kleine Holzreste, Tannenzapfen, Eicheln, Nägel, kleine Äste und Schnur. So ist immer alles griffbereit. Bei schönem Wetter nehmen wir den Tisch mit in den Garten, bei schlechtem Wetter zieht er in den Keller um.

 

Unser Grosser zeigt sich sehr geschickt und verantwortungsvoll im Umgang mit Werkzeug. Er hat einen Hammer, eine Aale und einen Schraubenzieher von Papa ausleihen dürfen. Besonders schön ist, dass das selbständige, selbstbestimmte Arbeiten unseren Grossen über längere Zeit konzentriert verweilen lässt. Über seine Fortschritte freut er sich immer sehr. Ich staune und freue mich jeweils mit ihm.

Natürlich haben auch wir uns Gedanken über das passende Weihnachtsgeschenk gemacht. Das Christkindli wird unseren Grossen mit einem eigenen „Handwerkerkoffer“ überraschen. Ein richtiger Handwerker braucht schliesslich sein eigenes Werkzeug!

 

Dank der tollen Zusammenarbeit mit Baby Walz  kann ich auch euch einen tollen Handwerkerkoffer verlosen und ein weiteres kleines Handwerkerherz erfreuen!

Am Wettbewerb teilnehmen könnt ihr, indem ihr freundlicherweise meiner Facebook Seite ein like schenkt. Danach schreibt ihr auf Facebook einen Kommentar bei diesem Beitrag  und erklärt warum ihr einen Handwerkerkoffer gewinnen möchtet. Mitmachen könnt ihr bis am Montag, den 11. Dezember 20.00 Uhr. Das Los entscheidet über den Gewinner oder die Gewinnerin.

Allen viel Glück beim Wettbewerb!

 

Adventskiste

Kinder Weihnachten ganzheitlich erleben lassen

Die Weihnachtszeit ist eine magische Zeit. Voller Geschichten, feinen Düften, leckeren Geschmäckern, Glitzer, Glimmer, Aufregung, voller Wünsche und Spannung.

Als Kind erlebte ich diese Zeit immer als wunderschön, besonders und grossartig. Für meine Kinder wünsche ich mir das natürlich auch.

Neben dem Adventskalender habe ich für sie eine Adventskiste bereitgestellt. Darin sind alles Sachen, die die Adventszeit für meine Kleinen noch schöner machen sollen. Mit dem Material in der Kiste dürfen sie frei experimentieren und ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Der Grosse (3) hat sich sehr gefreut und zuerst einmal die Krippe auf der Fensterbank aufgestellt. Anschliessend hat er alles ausprobiert und bespielt.
Weiter habe ich ihm geholfen einen Tannenzapfen mit Draht zu umwickeln. Da es draussen gerade zu schneien anfing, ist er auf die Idee gekommen Schneeflocken  zu basteln. Er hat begonnen kleine Wattestücke auf den Draht aufzufädeln… Später hat er einen Stern mit mir ausgeschnitten und mit Glitzer verziert… Wenn das so weitergeht habe ich bald zu wenig Platz für all die süssen Dekorationen…

 

Inhalt:

  • Bilderbuch (der kleine Weihnachtsmann)
  • Stern aus Karton (um als Schablone zu nutzen)
  • Glitzer und Glimmer zum Basteln
  • Ausmalbuch
  • Ausstanzer Schneeflocke
  • Faden und Geschenkbänder
  • Tannenzapfen
  • Eicheln
  • Weihnachtskrippe
  • Zimtstangen
  • Watte
  • Draht
  • Papier in blau, weiss, schwarz

 

Die Adventskiste werde ich immer wieder erweitern: anderen Glitzer, anderes Papier, ein weiteres Buch usw.

Die Weihnachtskiste ist auch super toll um Mistwettertage durchzustehen… wir mögen es übrigens besonders, wenn wir dazu Weihnachtsmusik hören… it`s beginning to look a lot like christmas….

 

 

 

Räbeliechtli

Eine Tradition in meinem Haus

Unsere Kinder sind noch zu klein um offiziell am Umzug teilzunehmen. Wir schnitzen aber trotzdem eine Räbe um als Zuschauer teilzunehmen.

Stolz, mit glänzenden Augen schauen unsere Kleinen den vorbeiziehenden Kindern mit ihren Lichtern zu. Der Geruch von verschmorter Räbe liegt in der Luft. Immerwieder werden Räbeliechtli-Lieder angestimmt.

Meine Kinder halten die Räbeleichtli an der Stabkerze. Für mich die schönste Räbeliechtlivariante, da auf diese Weise, die strahlenden Gesichter der Kinder beleuchtet werden. *Zauberhaft*

Falls auch ihr gerne mit euren Kindern ein Räbeliechtli machen möchtet habe ich eine Anleitung für euch:

  1. Folgendes Werkzeug bereitlegen:

 

2.  Räbe in zwei Teile schneiden, Loch in Deckel schneiden um starkes  anbrennen zu verhindern.

3. Loch stanzen für die gerade (damit sie nicht rutscht) Kerze.

4. Nach belieben Formen hinein ritzen und die obere Schicht fein mit den Messer abziehen. Wer möchte kann auch mit Guetzliformen die Form vorgeben. Den Deckel mit Nadeln feststecken. Die Kerze vorsichtig durch das Loch drehen, falls nötig mit einem Messer vorsichtig ein bisschen nachschneiden.

Die fertig geschnitzte Räbe in ein feuchtes Tuch hüllen und in den Kühlschrank oder darussen an einen schattigen Ort legen. Nach dem Umzug schmücken wir jeweils unsere Terrasse mit den schönen Lichter.

 

Adventskalender

 24 wunderbare Überraschungen

Es dauert noch ein Bisschen bis Weihnachten… Aber nicht mehr lange, bis unsere Kleinen das erste Mal den Adventskalender öffnen. Damit für euch noch genug Zeit zum Organisieren bleibt, zeige ich euch jetzt schon meine Ideen dazu.

Um die weihnachtliche Stimmung und die Vorfreude für meine Kinder noch schöner zu gestalten, überrasche ich sie mit einem selbstgemachten Adventskalender.

Für mich stellt sich nun die Herausforderung, mir 24 Kleinigkeiten einfallen zu lassen… Am Liebsten verpacke ich Dinge, die die Kinder gemeinsam spielen oder mit mir gestalten oder anschauen können. Die Kinder sollen die Weihnachtszeit ganzheitlich, mit allen Sinnen erfahren dürfen. Natürlich darf es auch zwischendurch etwas Süsses sein…

Meine Ideen:

  1. Leuchtgirlande mit kleinen Engeln fürs Kinderzimmer
  2. Geschichte: „Der klitzekleine Weihnachtsstern“, Coppenrath
  3. Kleines Ausmalheftli „Mein kleines Malbuch mit dem Weihnachtsmann“
  4. Guetzliform Auto und Katze (mit Einladung zum gemeinsamen Backen)
  5. Stempel mit Stern und Stempelkissen
  6. Fingerfarbe (Samichlauskopf malen)
  7. Glitzerstift und dunkles Papier (schwarz oder blau) zum gemeinsam Sterne malen.(ÜBEN für Geschenk Nr.18)
  8. Gummifaden und Perlen (für ein Armband für das Kind und eines, welches das Kind seinem Freund verschenken kann)
  9. Holzstern zum Bemalen und verzieren, anschliessend neben das Bett hängen
  10. Smarties
  11. Wachsfarben (gemeinsam malen wir einen Weihnachtsbaum)
  12. Glitzersterne (den gemalten Weihnachtsbaum gemeinsam verzieren)
  13. Guetzliplatte zum Spielen in der Kinderküche
  14. Kleines Haribo
  15. Kleine Schneekugel, für die Kleine Gummiball mit Schnee drin (Geht nicht kaputt wenn er auf den Boden fällt!)
  16. Kleines Buch: Weihnachten in der Wimmelwelt
  17. Musikdose zum Drehen mit Weihnachtsmusik
  18. Plusterstifte: Socken  gemeinsam mit Sternen verzieren (so werden sie rutschfest)
  19. Fang mich! Spiel zum Mäusefangen.
  20. Sternenaufkleber
  21. Geduldspiel mit Kügelchen
  22. Kleines Bilderbuch „Der Weihnschtsstern“, Nordsüd Verlag
  23. Leuchtstern ( übers Bett hängen)
  24. Petzi- Hirsch

Weitere Ideen:

Teebeutel mit Stern verzieren und die Kinder zum gemeinsamen Weihnachtstee einladen.

Adventsspaziergang: als Zeichen Tannenzapfen in die Tüte legen, gemeinsam im Wald mit Naturmaterialien ein Mandala legen

Zur Gestaltung des Kalenders

Ich habe zwei unterschiedlich grosse Tütenpackungen gekauft. In der Grösse der Geschenke möchte ich nicht eingeschränkt sein. Einen Zahlenkleber zur Nummerierung klebe ich vor dem Einpacken auf die Tüte. Mit Schnur binde ich die Tüten zu, dekoriere sie mit einem Ast, einem Glöckchen, einem Stern, einer Samichkausklammer, Tannenzapfen …. und lege sie dann in eine Zinkwanne.

Weiteres

Alle ausgepackten Adventskalender Geschenke lege ich in einen Korb im Wohnzimmer, damit sie uns durch die Weihnachtszeit täglich begleiten und sie immer griffbereit sind.

Ich wünsche euch viel Spass und Erfolg beim Vorbereiten. Bei Fragen dürft ihr euch gerne melden.

 

Unser Lieblings-Wimmel-Bilderbuch

Ein Jahr im Wald – Wimmelbuch

Unsere Kinder lieben es, Bilderbücher anzuschauen. Oft sogar in der Küche, wenn ich am kochen bin. Stille, konzentrierte Momente zum geniessen.

Heute möchte ich eines unserer Favoriten vorstellen. Ein Buch, dass wir meistens gemeinsam anschauen. Dieses wunderschöne Bilderbuch hat unser Sohn von seiner Omi zum Geburtstag geschenkt bekommen. Wir lieben Wimmel-Bilderbücher, sie bieten soviel zum Entdecken, super viel Gesprächsstoff und sind sehr lehrreich.

Unser Lieblingsbilderbuch heisst „Ein Jahr im Wald“ von Emilia Dziubak.

Alle Wald-und Wiesenbewohner (Regenwurm, Raupe, Eule, Mistkäfer, Reh, Wiesel, Hase, Fuchs und viele mehr) und ihre Umgebung werden benannt und erklärt mit einer Legende am Anfang des Buches .

Jedem Monat ist dann eine Doppelseite liebevoll und detailliert Illustriert gewidmet… Auf diese Weise können die Kinder, die Veränderungen, die jeder Monat mit sich bringt, beobachten. Die Erlebnisse der Kinder im Wald können auf diese Weise auch aufgearbeitet und vertieft werden.

Unterschiedliche Tageszeiten und verschiedenes Wetter: Es gibt so viel zu entdecken! Die Wahrnehmung wird geschärft und das logische Denkvermögen verbessert. Ein wirklich tolles Geschenkt zum Geburtstag oder auch zu Weihnachten. Im Kindergarten oder in der Spielgruppe könnte dieses Buch die Kindergruppe als Ritual durch das Jahr begleiten.

 

 

 

 

Mistwetter Programm

 

Wir müssen uns damit abfinden, es wird kälter und nasser… also brauchen wir um unsere Kleinen bei Laune zu halten immer öfter ein  „Mistwetterprogramm“.

Hier eine einfache Idee, bei der auch die Kleinen mitmachen können:

Eine Collage!

Material:

Buntes Papier, Ausmalbild oder eine vorgemalte Form, Leimstift, Unterlage

  •  Papier in kleine Stücke reissen
  • Ausmalbild mit den Papierstücken bekleben, oder selber etwas vormalen
  • Alle freuen sich über das gelungene Bild

Fördert die Feinmotorik, das Reissen von Papier ist eine Vorübung für das Schneiden. Auch der Umgang mit Leim wird geübt.

© 2018 mein haus und ich

Theme von Anders NorénHoch ↑