Eine Tradition in meinem Haus

Unsere Kinder sind noch zu klein um offiziell am Umzug teilzunehmen. Wir schnitzen aber trotzdem eine Räbe um als Zuschauer teilzunehmen.

Stolz, mit glänzenden Augen schauen unsere Kleinen den vorbeiziehenden Kindern mit ihren Lichtern zu. Der Geruch von verschmorter Räbe liegt in der Luft. Immerwieder werden Räbeliechtli-Lieder angestimmt.

Meine Kinder halten die Räbeleichtli an der Stabkerze. Für mich die schönste Räbeliechtlivariante, da auf diese Weise, die strahlenden Gesichter der Kinder beleuchtet werden. *Zauberhaft*

Falls auch ihr gerne mit euren Kindern ein Räbeliechtli machen möchtet habe ich eine Anleitung für euch:

  1. Folgendes Werkzeug bereitlegen:

 

2.  Räbe in zwei Teile schneiden, Loch in Deckel schneiden um starkes  anbrennen zu verhindern.

3. Loch stanzen für die gerade (damit sie nicht rutscht) Kerze.

4. Nach belieben Formen hinein ritzen und die obere Schicht fein mit den Messer abziehen. Wer möchte kann auch mit Guetzliformen die Form vorgeben. Den Deckel mit Nadeln feststecken. Die Kerze vorsichtig durch das Loch drehen, falls nötig mit einem Messer vorsichtig ein bisschen nachschneiden.

Die fertig geschnitzte Räbe in ein feuchtes Tuch hüllen und in den Kühlschrank oder darussen an einen schattigen Ort legen. Nach dem Umzug schmücken wir jeweils unsere Terrasse mit den schönen Lichter.